Verkaufs-, Schutz- und Logistikverpackung - alles aus einer Hand.

Aktuelles & News

Was du über das neue EU-Verpackungsgesetz (PPWR) wissen solltest

Mit großen Schritten gehen wir auf die Umstellung auf recyclebares Verpackungsmaterial zu. Die Sprache ist von der EU-Verpackungsverordnung PPWR (Packaging and Packaging Waste Regulation).

Was ist die PPRW? Offiziell bekannt als "Richtlinie 94/62/EG über Verpackungen und Verpackungsabfälle", zielt dieses Gesetz darauf ab, die Umweltauswirkungen von Verpackungen zu minimieren und die Recyclingraten zu erhöhen. 


Wie ist der aktuelle Stand der EU-Verpackungsverordnung?

Das EU-Parlament hat Ende April 2024 mit großer Mehrheit die aktuelle Fassung der EU-Verpackungsverordnung angenommen. Voraussichtlich steht dann im Herbst, nach der Europawahl, noch die Abstimmung im Rat der Europäischen Union an. Bis zur Veröffentlichung und Wirksamkeit werden laut Einschätzung der interseroh+ voraussichtlich noch 18 Monate vergehen.

In der aktuellen Fassung geht es insbesondere darum, dass ab 2030 die Recyclingfähigkeit aller Verpackungen verpflichtend sein wird. Es werden auch Quoten für den Einsatz von Rezyklaten in Kunststoffverpackungen für 2030 und 2040 festgelegt. Ein weiterer wichtiger Aspekt sind dabei die EPR (Extended Producer Responsibility) Verpflichtungen, die Hersteller und Vertreiber von Verpackungen dazu verpflichten, sich an den Kosten der Entsorgung und des Recyclings zu beteiligen.

Für wen gilt die EU-Verpackungsverordnung?

Die EU-Verpackungsverordnung (PPRW) gilt für alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Sie regelt die Verpackung und Kennzeichnung von Produkten sowie die Verantwortung der Hersteller und Händler für die Entsorgung und das Recycling von Verpackungsmaterialien.

Je nach Rolle eines Wirtschaftsbeteiligten - Hersteller, Lieferant, Importeur, Vertreiber etc. - müssen durch die geplante Verordnung unterschiedliche Verpflichtungen eingehalten werden. Es spielt dabei keine Rolle, in welcher Branche du tätig bist, obwohl es in manchen Branchen voraussichtlich zu deutlich mehr Veränderungen kommen wird als in anderen. 

Für Verpackungshersteller bestehen Herausforderungen in der Umstellung auf umweltfreundlichere Materialien und Designs, um den Anforderungen der neuen Verordnung gerecht zu werden. Dies ist für uns schon seit längerem selbstverständlich. Wir bieten bereits seit Jahren nachhaltige Verpackungslösungen an, die gleichzeitig die Funktionalität und Sicherheit der verpackten Produkte gewährleistet. Dabei beobachten wir die Entwicklung im Markt und nehmen immer wieder neue nachhaltige Verpackungsmöglichkeiten in unser Sortiment auf.

Kennst du zum Beispiel schon unsere Standbodenbeutel als Monomaterial? Diese eigenen sich für verschiedene Produkte (z.B. Tiernahrung, Kosmetikprodukte oder Lebensmittel) und sind zu 100% recyclebar. Mehr darüber erfährst du hier: zum Monomaterial.  

Auch unsere PCR-Folien sind für die verschiedensten Anwendungsbereiche (Logistikverpackung, Schutzverpackung oder Verkaufsverpackung) eine nachhaltige Verpackungslösung. PCR bedeutet Post-Consumer-Recycled. Das heißt, PCR-Folien werden anteilig aus dem recycelten Kunststoff weggeworfener Materialien hergestellt. Durch die Wiederverwendung von bereits benutztem Kunststoff sind PCR-Kunststoffe und Folien nicht nur kostengünstiger, sondern auch abfallreduzierend. Außerdem benötigen wir für die Weiterverarbeitung des gebrauchten Kunststoffs weniger Wasser, Energie und fossile Brennstoffe. Mehr darüber erfährst du hier: Zu den PCR-Recyclingfolien


PPWR - Das ist wichtig zu wissen

Wir haben für dich einige wichtige Punkte zusammengefasst, die du dazu wissen solltest:

  1. Ziele: Die Verordnung zielt darauf ab, die Menge an Verpackungsabfall zu reduzieren, die Wiederverwendung und das Recycling von Verpackungsmaterialien zu fördern und sicherzustellen, dass Verpackungen umweltfreundlicher gestaltet werden.
  2. Definition von Verpackungen: Die Verordnung definiert Verpackungen als alle Produkte aus Materialien jeglicher Art, die zum Eingrenzen, Schützen, Handhaben, Liefern und Präsentieren von Waren verwendet werden.
  3. Produzentenverantwortung: Die Verordnung legt die Verantwortung für die korrekte Entsorgung von Verpackungsabfällen bei den Herstellern oder Importeuren von Verpackungen fest. Sie müssen sich an Recycling- und Wiederverwendungsziele halten.
  4. Mindestrecyclingquoten: Die Verordnung legt Mindestrecyclingquoten für verschiedene Materialien fest, wie z.B. Papier, Glas, Kunststoff und Metall.
  5. Kennzeichnungspflicht: Hersteller müssen ihre Verpackungen kennzeichnen, um das Recycling zu erleichtern. Dies kann durch Symbole erfolgen, die anzeigen, ob das Material recycelbar ist, und durch Informationen zur korrekten Entsorgung.
  6. Verbot gefährlicher Stoffe: Die Verordnung verbietet die Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Verpackungen, um die Umwelt- und Gesundheitsrisiken zu minimieren.
  7. Berichterstattungspflicht: Mitgliedstaaten müssen regelmäßig Berichte über ihre Fortschritte bei der Umsetzung der Verordnung vorlegen.
  8. Strafen bei Nichteinhaltung: Es können Strafen für Hersteller verhängt werden, die gegen die Bestimmungen der Verordnung verstoßen.

Es ist wichtig, dass Unternehmen, die Verpackungen verwenden, die Vorschriften der EU-Verpackungsverordnung genau verstehen und einhalten, um Umweltstandards zu erfüllen und Strafen zu vermeiden.

Natürlich beraten wir dich diesbezüglich bei der Auswahl unserer Verpackungsmaterialien für dein Produkt. 


Was muss man bei der EU-Verpackungsverordnung beachten? 

Mit dem Verpackungsgesetz wird zum Beispiel die Recyclingfähigkeit geregelt. Dazu ein kurzer Einblick:

  • Verpackungen müssen so hergestellt werden, dass das Vorhandensein von schädlichen Stoffen auf ein Minimum reduziert wird.
  • Ab 2030: alle Verpackungen müssen recyclebar sein.
  • Recyclingfähigkeit soll in 3 Klassen definiert werden (Verpackungen die zu weniger als 70 % recycelbar gelten nicht als recyclingfähig).
  • Ab 2038 Inverkehrbringung nur noch Verpackungen der Klassen A-B.
  • Verpackung soll als Ganzes betrachtet werden. Nur Komponenten, die gezwungener Weise voneinander getrennt werden müssen werden separat betrachten.


Gibt es Ausnahmen zur Recyclingfähigkeit im Verpackungsgesetz?

Ja, es soll Ausnahmenregelungen geben, zum Beispiel für Primärverpackungen und berührungsempfindlichen Verpackungen von Medizinprodukten, Säuglingsnahrung und In-vitro-Diagnostika. Außerdem gelten andere Bestimmungen für die Verpackungen zur Beförderung gefährlicher Güter sowie für Verkaufsverpackungen aus leichtem Holz, Kork, Textil, Gummi, Keramik, Porzellan oder Wachs.

Die PPWR-Kommission prüft außerdem den Stand der technologischen Entwicklung und die Umweltverträglichkeit von biobasierten Kunststoffverpackungen. 


Welche Bestimmungen gibt es von der PPWR zur Kennzeichnung von Verpackungen?

Das Verpackungsgesetz sieht vor, dass

  • Verpackungen mit einem Etikett (basierend auf Piktogrammen und leicht verständlich) mit Informationen zur Materialzusammensetzung versehen werden müssen, um Verbrauchern das Sortieren zu erleichtern (Ausnahme: Transportverpackungen oder Verpackungen, die Teil eines Pfand- und Rücknahmesystems und keine e-commerce Verpackungen sind).
  • wieder verwendbare Verpackungen als solche gekennzeichnet sein müssen; zusätzliche Informationen zur Wiederverwendbarkeit müssen über einen QR-Code oder anderen digitalen Datenträger gemacht werden.
  • weitere Anforderungen und Vorgaben einzuhalten sind: z.B. über die Angabe des Rezyklat Anteils, die Art und Ausgestaltung der Kennzeichnungen, Pfandverpackungen, irreführende oder verwirrende Kennzeichnungen, Ausnahmen, Übergangsfristen, usw. 
  • die Kommission harmonisierte Etiketten und Spezifikationen für die Kennzeichnungsanforderungen sowie Methodik zur Identifizierung der Materialzusammensetzung von Verpackungen festlegen wird.

Was sind die Ziele der Verpackungsverordnung zur Wiederverwendbarkeit von Verpackungsmaterial?

Bis zum Jahr 2030 ist vorgesehen:

  • mindestens 40% Wiederverwendung für Transportverpackungen (inkl. E-commerce): Paletten, Kunststoffkästen, faltbaren Kunststoffkisten, Kübeln und Fässern für Produkttransport […] inkl. Schrumpffolien und Umreifungsbänder.
  • 100% Wiederverwendung für Transportverpackungen oder Verkaufsverpackungen für die Lieferung von Produkten an einen anderen Wirtschaftsbeteiligten innerhalb desselben Mitgliedstaats & innerhalb der EU.
  • 10% Sammelverpackungen in Form von Kartons, ausgenommen Pappe, außerhalb von Verkaufsverpackungen, um eine bestimmte Anzahl von Produkten zu einer Lager- oder Vertriebseinheit zusammenzufassen (Pooling möglich; Rücknahmeverpflichtung ab 100m²).


Welche Regelungen soll es bei der PPWR für Produzenten geben?

Produzenten müssen sich in ein entsprechendes Register eintragen lassen, indem sie in jedem Mitgliedstaat, in dem sie Verpackungen auf den Markt bringen, einen Antrag stellen. Das Verpackungsgesetz sieht vor, dass Produzenten keine Verpackungen in einem Mitgliedstaat auf den Markt bringen darf, wenn sie nicht in diesem Mitgliedstaat registriert sind. 


Umfangreiche Informationen zur EU-Verpackungsverordnung

Diese Informationen haben wir dir unter anderem aus einem Webinar der interseroh+ und dem packaging journal zusammengefasst (Stand vom 24. April 2024). Du möchtest alle detailliertere Informationen? Hier geht es zum kostenfreie Webinar: Fakten & Fragen zur EU-Verpackungsverordnung

Weitere Quellenangaben: 

https://alliance.interzero.de/mitgestalten/eu-verpackungsverordnung-ppwr/

https://www.neue-verpackung.de/nachhaltige-verpackungen/worum-geht-es-bei-der-ppwr-und-welche-auswirkungen-hat-sie-auf-die-verpackungsindustrie-510.html

https://deutsche-recycling.de/blog/eu-verpackungsverordnung/


 


Wir beraten dich gerne zu nachhaltigen Verpackungslösungen für dein Produkt. Schreibe uns eine Email.

Zusammen für eine grünere Zukunft - Dein Home of Packaging Team

Erftstädter Verpackungsunternehmen überzeugen mit nachhaltigen Verpackungslösungen

Erftstadt, 19.09.2023 – Die Erftstädter Verpackungsunternehmen tbs-pack GmbH und alpha-pack Group setzen auf technische Innovation und erweitern ihr nachhaltiges Verpackungsportfolio. Mit Erfolg: Ihre Verpackungsfolien wurden bereits vom Umweltdienstleister interseroh ausgezeichnet.

Kein anderes Thema bestimmt die Verpackungsbranche in den letzten Jahren so sehr, wie das Thema Nachhaltigkeit. Als Verpackungsunternehmen haben sich die Firmen tbs-pack GmbH und alpha-pack Group aus Erftstadt daher zum Ziel gesetzt, Verantwortung zu übernehmen. „In unserer Unternehmensgruppe produzieren wir nachhaltige Maschinen und Materialien, um unseren Beitrag dazu zu leisten, die Welt der Verpackungen ein kleines bisschen besser zu machen“, so Geschäftsführer Thomas Stumpp.

Verpackungsinnovationen aus dem Rhein-Erft-Kreis zur Reduzierung von Plastikmüll

Bereits seit mehr als 15 Jahren ist die Firma tbs-pack GmbH der Ansprechpartner in der Rhein-Erft-Region, wenn es um zukunftsweisende und innovative Verpackungslösungen geht. Um Verpackungsmüll zu reduzieren, setzt die Firma tbs-pack auf extra dünne, aber dennoch reißfeste Verpackungsfolien. So zum Beispiel mit ihrer Eco-Stretchfolie, die in der Logistik eingesetzt wird, um Paletten für den Versand zu sichern. Um die Folienstärke zu reduzieren, durchlaufen die Stretchfolien ein speziell entwickeltes Verfahren, bei dem eine Verringerung des Materialeinsatzes von bis zu 50% erreicht werden kann. Geschäftsführer Stumpp erklärt: „Bei uns gilt: Weniger ist mehr – vor allem bei Stretchfolie. Durch die Reduktion des benötigten Folienmaterials sorgen wir nicht nur für weniger Umweltbelastung. Da weniger Material verwendet werden muss, erreichen wir außerdem enorme Preiseinsparungen in der Produktverpackung unserer Kunden.“

Nachhaltige Verpackungsfolien als „sehr gut recyclingfähig“ ausgezeichnet

Ergänzend dazu hat tbs-pack unlängst die „Castelli-Greenline“ ins Leben gerufen. Die Greenline, das ist ein Portfolio an nachhaltigen Verpackungsmaterialien aus Papier, nachwachsenden Rohstoffen oder Rezyklaten, die besonders gut recycelt oder biologisch abgebaut werden können. „Unsere Castelli-Schrumpffolien erhielten bereits dank ihrer exzellenten Recyclingeigenschaften die Auszeichnung sehr gut recyclingfähig des Umweltdienstleisters interseroh. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und die Anerkennung unserer Nachhaltigkeitsbestrebungen“, so Marketingleitung Rita Zuri.

Ressourcenschonende Verpackungsmaschinen für mehr Prozessoptimierung

Doch nicht nur auf der Materialseite können Ressourcen eingespart werden. Auch der Einsatz der richtigen Maschine kann zu weniger Materialeinsatz, weniger Energieverbrauch und weniger CO2-Ausstoß führen. Aus diesem Grund sind die automatischen Verpackungsmaschinen der alpha-pack Group dahingehend konzipiert, energieschonend, ausfallsicher und langlebig zu arbeiten. Geschäftsführer Thomas Stumpp betont: „Die Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit unserer Maschinen sorgt nicht nur für eine bessere Prozessoptimierung und Budgeteinsparungen, weil weniger Neuanschaffungen getätigt werden müssen. Da unsere Maschinen besonders energieeffizient sind, schonen sie außerdem die Umwelt.“

Für Interessenten bietet die Unternehmensgruppe einen kostenlosen Nachhaltigkeitscheck an, bei dem die bisher eingesetzten Verpackungslösungen analysiert werden und bei dem anschließend Optimierungsvorschläge hinsichtlich des Ressourcenverbrauchs, des CO2-Fußabdrucks und der Kosten der Verpackungslösungen ausgesprochen werden.


Über tbs-pack GmbH

Die Firma tbs-pack GmbH wurde im Jahr 2008 gegründet und zählt dank ihrer langjährigen Erfahrung am Markt zu den Vorreitern im Rhein-Erft-Kreis, wenn es um innovative und zukunftsweisende Verpackungsmaschinen und -materialien geht. Durch den, in der Branche einzigartigen, Zusammenschluss mit der Alpha-Pack Gruppe, bieten die Unternehmen ihren Kunden ganzheitliche Systemlösungen vom Hersteller – komplett aus einer Hand ohne Zwischenhandel. Der Hauptstandort der tbs-pack GmbH befindet sich im Wirtschaftspark in Erftstadt-Lechenich, an dem, dank der 280 Kilowatt Peak (kWp) starken Photovoltaik-Anlage, nahezu klimaneutral gearbeitet wird.

www.tbs-pack.de

Komm in unseren Showroom!

Vor Kurzem fand bei uns eine Betriebsbesichtigung der VHS statt, bei der alle interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Einblick in die Welt der Verpackungen und in den Arbeitsalltag in unserem Unternehmen gewinnen konnten. Die Betriebsführung startete in unserem Bürogebäude und ging weiter in unserem Fitnessstudio und unserem Maschinen-Showroom, um schließlich in unserem hauseigenen Lager zu enden.

Wir hatten einen tollen Nachmittag mit vielen anregenden Fragen und lustigen Momenten.

Möchtest auch Du unsere Maschinen, Materialien und unseren Firmensitz in Erftstadt besser kennenlernen? Dann kontaktiere uns für einen Termin in unserem Showroom unter info_at_tbs-pack.de.

Wir wurden ausgezeichnet!

Wir starten mit richtig guten Neuigkeiten in das neue Jahr! Unser Unternehmen wurde von der IHK Köln als Ausbildungsbetrieb mit Bestenurkunde für herausragende Leistungen in der Berufsausbildung ausgezeichnet. Wir freuen uns total über diese Auszeichnung, denn die Förderung unserer jungen Azubi-Talente liegt uns sehr am Herzen! 

Wenn auch Du auf der Suche nach einer spannenden Ausbildung in einer vielseitigen Branche bist, dann informiere Dich auf unserer Karriereseite zu unseren aktuell angebotenen Ausbildungsplätzen: https://www.tbs-pack.de/tbs-pack-unternehmen/jobs-karriere/

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung und darauf, Dich kennenzulernen! 

Die kalte Jahreszeit beginnt – und damit auch die Erkältungszeit! Wir von tbs-pack haben gute Neuigkeiten: Mit uns kommt ihr sicher durch Herbst und Winter, denn wir haben unsere Masken-Produktion wieder hochgefahren und haben wieder weiße und schwarze FFP2-Masken (auch in großen Mengen) verfügbar. Das Beste daran? Die Masken haben nicht nur eine ideale Passform, sie sind auch made in Europe! Jetzt bestellen unter bestellung_at_tbs-pack.de oder einfach bei uns vor Ort abholen!

Bereit für die E-Mobilität?

Wir möchten unseren Beitrag dazu leisten, dass die Verpackungsbranche ein bisschen „grüner“ und nachhaltiger wird. Aus diesem Grund wird unser gesamtes Bürogebäude mit grünem Strom durch unsere hauseigene Photovoltaikanlage versorgt. Und damit all unsere Verpackungsheld*innen auch auf ihrem Arbeitsweg nachhaltig unterwegs sind, haben wir vor Kurzem ebenfalls moderne E-Ladesäulen installiert, die von allen Mitarbeiter*innen kostenlos genutzt werden können. Unser Team ist begeistert!

Neue Kooperation mit Global Pets Industry!

Es gibt tolle Neuigkeiten! Seit kurzem haben wir eine neue Kooperation, und zwar mit Global Pets Industry. Schau doch gerne mal auf unserem Profil auf der Global Pets Website vorbei:  

https://globalpetindustry.com/company/home-packaging

Tbs-pack GmbH und alpha-pack GmbH werden zum „Home of Packaging”!

Erftstadt, 06.04.2022 – Die Erftstädter Firmen tbs-pack GmbH und alpha-pack GmbH bekommen eine neue Dachmarke: Unter dem Namen „Home of Packaging“ werden zukünftig Verpackungsmaschinen und Verpackungsmaterialien aller Art hergestellt und verkauft. Das Konzept, Maschinen, Materialien und Zubehör aus einer Hand anzubieten, ist einzigartig für die Rhein-Erft-Region und macht das Home of Packaging daher zum Allrounder unter den Verpackungsunternehmen.

Die mittelständischen Unternehmen tbs-pack GmbH und alpha-pack GmbH haben sich kürzlich unter der neuen Dachmarke „Home of Packaging“ zu einer Unternehmensgruppe zusammengeschlossen. Der Standort der Unternehmensgruppe Home of Packaging liegt im nordrhein-westfälischen Erftstadt-Lechenich, in der Nähe von Köln.

Zuvor hatte sich das mittelständische inhabergeführte Unternehmen tbs-pack hauptsächlich auf die Herstellung und den Verkauf von Verpackungsfolien spezialisiert. Die alpha-pack GmbH hingegen legte den Fokus auf die Produktion von Verpackungsmaschinen. „Durch den Zusammenschluss der beiden Firmen unter der Dachmarke „Home of Packaging“ haben wir ein regional einzigartiges Konzept entwickelt“, betont Thomas Stumpp, Geschäftsführer der neuen Unternehmensgruppe. „Kundinnen und Kunden können bei uns den kompletten Verpackungsprozess ihres Produktes abdecken. Indem wir aus den beiden Firmen – tbs-pack und alpha-pack – die Hauptkompetenz herausholen und in der neuen Unternehmensgruppe zusammenführen, können wir unseren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit bieten, alle notwendigen Materialien und Systemlösungen direkt über uns zu beziehen – von Verpackungsfolien, über Verpackungsmaschinen, bis hin zu Förderbändern und Etikettendruckern. Gerade in Zeiten von Lieferengpässen, können wir so sicherstellen, dass unsere Kundinnen und Kunden ihre Produkte schnell und zuverlässig verpacken können, ohne auf externe Zulieferer angewiesen zu sein“, so Stumpp.

Für Kunden, die über geringe räumliche Kapazitäten verfügen und ihre Produkte nicht eigenständig verpacken können, will das Home of Packaging zukünftig auch die Möglichkeit zur Lohnverpackung anbieten. „Uns ist es wichtig, unsere Kundinnen und Kunden so gut es geht zu entlasten. Wir möchten ihnen durch automatisierte Prozesse wichtige Zeit ersparen, die sie dann anderweitig nutzen können.“

Auch das Thema Nachhaltigkeit hat für das Home of Packaging einen hohen Stellenwert. Geschäftsführer Thomas Stumpp erklärt: „Die Verpackungsbranche hat nicht gerade den Ruf, besonders nachhaltig und umweltfreundlich zu sein. Deshalb möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, der Umwelt zuliebe Plastikmüll zu reduzieren. Wir setzen daher besonders auf recyclingfähige, biologisch abbaubare und bio-basierte Folien.“ Die Castelli-Verpackungsfolien, die das Unternehmen eigens produziert, bekamen unlängst von dem Umweltdienstleister Interseroh und dem bifa Umweltinstitut das Zertifikat „sehr gut recyclingfähig“ ausgestellt. „Wir freuen uns, dass unsere Folien im Test überzeugen konnten und arbeiten weiterhin auf Hochtouren daran, unser Portfolio an nachhaltigen Verpackungsmaterialien noch weiter auszubauen“, betont Thomas Stumpp.

Durch die hauseigene Photovoltaik-Anlage kann die Unternehmensgruppe außerdem autark arbeiten: Bis zu 100% des eigenen Strombedarfs können durch die 280 Kilowatt Anlage gedeckt werden und der Stromüberschuss wird kostengünstig und umweltbewusst wieder eingespeist.

Für Kund*innen und Interessent*innen öffnet das Home of Packaging ab Mitte April die Pforten zu seinem hauseigenen Showroom, wo Interessierte Verpackungsmaschinen und Materialien direkt vor Ort besichtigen und ausprobieren können. 


Werksverkauf bei der tbs-pack GmbH in Erftstadt-Lechenich!

Wir haben noch große Mengen an 3-lagigen medizinischen OP-Masken sowie FFP2 Masken zu sehr fairen Preisen auf Lager. 

Beste CE-zertifizierte deutsch-italienische Qualität aus eigener Produktion. 

Sprich uns an unter 02235/47048-26 oder -14 oder unter info_at_tbs-pack.de!

Die Entstehung unseres Neubaus im Zeitraffer


tbs-pack grüßt aus Paris!

Vom 26.11 - 29.11.2018 war Paris 4 Tage lang das Zentrum für Verpackung, Verarbeitung, Druck und Handling. Auch wir von der tbs-pack GmbH waren zusammen mit alpha-pack bei der All4Pack Messe vor Ort. Dort hatten die zahlreichen Besucher unseres Messestandes die Möglichkeit, sich einen Überblick über unser großes Maschinenangebot zu verschaffen. 

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich bei all unseren interessierten und neugierigen Besuchern bedanken und hoffen Euch alle auf den kommenden Messen wiederzusehen!

tbs-pack präsentierte innovative Maschinenserien auf der FachPack 2018

Die FachPack 2018 war für unser Unternehmen ein sehr erfolgreiches und eindrucksvolles Event. Durch Live-Demonstrationen hatten wir die Möglichkeit, unseren zahlreichen und neugierigen Standbesuchern einen Überblick über unser weites Maschinenangebot zu verschaffen. 

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei all unseren interessierten Besuchern, die wir hoffentlich auch bei den nächsten Fachmessen wieder an unserem Messestand begrüßen dürfen. 

Impressionen unseres Messestandes auf der FachPack 2018:

tbs-pack GmbH: Spatenstich 18.09.2018 in Erftstadt

Experte für Verpackungen - Bürogebäude mit Lagerhalle und Technikum

Erftstadt, 18.09.2018:

Die tbs-pack GmbH aus Köln expandiert: Im WirtschaftsPark Erftstadt realisiert der europaweit tätige Spezialist für Folienverpackungen zusammen mit der Althoff Industrie- und Verwaltungsbau GmbH aus Meschede bis Mitte 2019 den Bau eines Bürogebäudes mit Technikum und Lagerhalle.

„Mit jahrelanger Erfahrung im Foliensektor, fertigen wir unsere Eigenmarke Castelli-Film® (hochwertige Verpackungs- und Schrumpffolien) an unseren weltweiten Produktionsstandorten; komplettiert durch unsere zweite Eigenmarke Nero-Pack® Verpackungsmaschinen (End-of-Line & Logistikverpackung), welche in unserer Firmengruppe konstruiert und produziert werden. Wir sind stolz darauf unseren Kunden die komplette Prozesskette aus einer Hand anbieten zu können, angefangen von der Verpackungsmaschine bis hin zum passenden Verbrauchsmaterial“ erklärt Thomas Stumpp, einer der beiden Geschäftsführer der tbs-pack GmbH.

Der Spatenstich mit Bürgermeister Volker Erner, Wirtschaftsförderer Ole Leger und weiteren Gästen fand am Dienstag, 18. September 2018, statt. Benedikt Schröder, Geschäftsführer der tbs-pack, bewertet die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und der Wirtschaftsförderung Erftstadt als überaus positiv. Der neue Standort im WirtschaftsPark Erftstadt mit direkter Anbindung zur Bundesstraße 265 und den Autobahnen A 1 und A 61 sei ideal. In nur 20 Minuten Fahrtzeit ist die Rheinmetropole Köln und in 25 Minuten der Flughafen Köln/Bonn zu erreichen.Auf mehr als 3.500 Quadratmetern werden ein 2-geschossiges Bürogebäude und eine Lagerhalle mit Technikum entstehen. Dort haben die Kunden zukünftig die einmalige Möglichkeit ihre Produkte vor Ort zu testen und die Verpackungsmaschinen individuell konzipieren zu lassen. » Der Erfahrungsaustausch mit unseren Kunden ist uns sehr wichtig«, verdeutlicht Benedikt Schröder. So bietet das Technikum Raum für das Erarbeiten individueller Verpackungslösungen.

Geplant wurden Gebäude und Lagerhalle nach modernsten Standards. Zur Energieversorgung werden eine Photovoltaikanlage sowie eine Luftwärmepumpe installiert. Die Einzelbüros sind mit bodentiefen Fenstern und Glaswänden offen gestaltet. Eine zusätzliche Co-Working-Zone bietet dem Team zum einen größte Flexibilität und zum anderen ein inspirierendes Umfeld für die Entwicklung kreativer und innovativer Ideen. Verbunden werden Erdgeschoss und 1. Etage durch eine einläufige Stahltreppe mit Wangenbeleuchtung.

Eine weitere Besonderheit dieses Bauprojektes ist der Fitnessraum für die Mitarbeiter, der in einem abgetrennten Teil der großen Halle Platz finden wird. »Betriebliche Gesundheitsförderung ist eine lohnenswerte Investition für die Mitarbeiter. Gleichzeitig stärkt sie die Unternehmenskultur und das Teamgefühl«, begründet Benedikt Schröder diese Entscheidung.

Neue Mitarbeiter für den Standort im WirtschaftsPark hat das Unternehmen bereits aus der Umgebung einstellen können. Dabei hat auch die Stellenbörse auf der Internetseite der Wirtschaftsförderung geholfen. Bürgermeister Volker Erner freut sich nicht nur über die neu geschaffenen Arbeitsplätze, sondern generell über die Ansiedlung der inhabergeführten Firma. Die Nachfrage nach Gewerbeflächen boomt schon seit längerem. Einen Grund dafür sieht Erner darin, dass in den Großstädten kaum noch große Flächen erhältlich sind und wenn doch, dann zu horrenden Preisen: “Es ist daher für uns wichtig, die Weichen für die nächsten Jahre zu stellen. Wir benötigen neben neuen Wohngebieten auch neue Gewerbeflächen, die es bereits jetzt auszuweisen gilt.“ 

Herausgegeben von: Stadt Erftstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Redaktion: Margret Leder



Tbs-pack bei der IPACK-IMA: Impressionen

IPACK-IMA: Tbs-pack war dabei!

Die IPack-IMA 2018 war wirklich ein tolles Erlebnis für unser Unternehmen. Durch Live-Vorführungen, bekamen die vielen neugierigen Besucher an unserem Messestand einen Einblick in die Welt unserer Verpackungsmaschinen.

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei allen Besuchern bedanken und hoffen, Euch bei den nächsten Fachmessen wiederzusehen!

tbs-pack bei der Interzoo 2018

Die Interzoo 2018 war ein großer Erfolg für uns! Auf der Messe konnten wir unseren zahlreichen interessierten Besuchern unsere neusten innovativen Verpackungsmaschinen präsentieren und live vorführen. 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren zahlreichen Besuchern und freuen uns, Dich bei den nächsten Fachmessen wieder an unserem Stand begrüßen zu dürfen. 

tbs-pack beim 8. Azubi-Speed-Dating im Kölner RheinEnergieSTADION

Am 13. Juni 2017 fand zum achten Mal in Folge das von der IHK Köln organisierte Azubi-Speed-Dating statt. Auch wir waren zum ersten Mal dabei!

Unter dem Motto #ichwerdewas kamen bis zu 1600 junge Menschen um die teilnehmenden Unternehmen in zehnminütigen Bewerbungsgesprächen von sich überzeugen. Für die tbs-pack GmbH war die Veranstaltung eine tolle Erfahrung. Wir durften dutzende Bewerber kennenlernen und konnten unseren letzten freien Ausbildungsplatz zum/zur Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel erfolgreich besetzen.

Wir möchten uns bei allen Bewerbern und Bewerberinnen ganz herzlich bedanken und wünschen allen neuen Azubis einen erfolgreichen Start ins neue Ausbildungsjahr 2017/2018.

Erfolgreicher Projektabschluss in der Alpha-Gruppe zur vollautomatischen Abfüllung von Fruchtgummi in Behältern.